Aktuelles/News

Hilfeleistungskontingent in Traunstein

20.01.2019

Dieser Einsatz hatte sich angekündigt. Nach den schweren Schneefällen im südlichen Oberbayern war in mehreren Landkreisen der Katastrophenfall ausgerufen worden. Jetzt können die Kräfte aus den benachbarten Landkreisen angefordert werden, um die Krisenregion zu entlasten. Für uns war ab Donnerstagabend eine baldige Aktivierung absehbar. Zeit genug, um eine Mannschaft zusammenzustellen. Dietersheim ist mit einer Gruppe (9 Männer/Frauen) und einem Löschgruppenfahrzeug, Teil des Hilfeleistungskontingents des Landkreises Freising das in solchen Situationen gerufen wird.

 

Der eigentliche Alarm erfolgte dann am Freitag, den 11.01.2019 um 05.30 Uhr und wir begaben uns in die Feuerwache 1 nach Freising, von wo aus der Verband, unter der Führung von Kreisbrandrat Manfred Danner in Marsch Richtung Traunstein gesetzt wurde.
132 Feuerwehrkameraden, aufgeteilt in 3 Zügen übernahmen die Räumarbeiten auf Dächern, denen die enormen Schneemassen und der erwartete Regen am Sonntag Schaden zufügen könnte. Unter anderem befreiten wir das Rathaus der Stadt und das Dach eines Autohauses von stellenweise 2 Meter hohen Schneeverwehungen. Priorität waren die öffentlichen Gebäude zur Aufrechterhaltung der Infrastruktur. Allerdings wurden alle vom Einsturz gefährdeten Privatgebäude durch einen Statiker bewertet und nach Priorität von den Schneelasten befreit. Nach diesen beiden Aktionen rückten wir ab und trafen um 20.30 Uhr unverletzt und gesund wieder in Dietersheim ein.


Am Montag ging es dann wieder ins Katastrophengebiert. Mit einem vollbesetzten Löschgruppenfahrzeug, darunter 6 Frauen/Männer der Dietersheimer Wehr und 3 Kameraden der Feuerwehr Eching, fuhren wir in das Gemeindegebiet Surberg. 
Bei zunehmend starken Schneefall wurden dort weitere Dächer von den enormen Schneemassen befreit.
Zudem wurden wir zur Unterstützung der örtlichen Feuerwehren zu zwei Einsätzen gerufen, wobei hier glücklicherweise kein Eingreifen unsererseits notwendig war.
Gegen 20:45 Uhr fanden wir uns gesund und unversehrt im Gerätehaus ein und so ging auch am Montag wieder ein ereignisreicher Tag zu Ende.


Tag drei und der somit vorerst letzte Tag für die Dietersheimer Feuerwehr im Katastrophenfall-Gebiet Traunstein.
Wieder ging es mit unserem Löschgruppenfahrzeug, besetzt mit 9 Kräften unserer Wehr, in das Gemeindegebiet Surberg.
Neben einem landwirtschaftlichen Anwesen und einem Einfamilienhaus wu
rde auch die Grundschule in Surberg mit vereinten Kräften von den drückenden Schneelasten befreit.
Vielen Dank für die großartige Organisation in Freising und Traunstein und Dank an alle Kameradinnen und Kameraden Vor-Ort.
Der größte Dank geht jedoch an unsere eigenen Kameraden, die Tag für Tag bis zur Erschöpfung vollen Einsatz gezeigt haben und immer gesund Zuhause angekommen sind.


Diese Tätigkeit ist, wie der Feuerwehrdienst auch, ehrenamtlich. Das heißt, es erfolgt keinerlei Bezahlung! Und trotzdem ist es uns immer wieder eine Freude in Kameradschaft anderen Menschen zu helfen. Egal wann und egal wo!

Ergänzend ist noch zu erwähnen, dass der Grundschutz in Dietersheim auch während der Einsatzzeit in Traunstein, durch unser 2. Löschfahrzeug zu jeder Zeit gewährleistet war.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr Dietersheim